Hundegestützte Aktivität & TherapieKind und Hund

Hundegestützte Aktivität wirkt positiv auf physischer, psychisch-emotionaler, motivationaler sowie auf sozialer Ebene. Durch die Arbeit mit einem Therapiebegleithund – Hunde sind die am meisten eingesetzten Tiere bei tiergestützter Aktivität – können Ängste reduziert und das Selbstbewusstsein gesteigert werden. Das emotionale Wohlbefinden und Selbstwertgefühl werden durch Zuwendung und Zuneigung von und zu dem Hund, sowie durch die bedingungslose Akzeptanz und Wertschätzung durch den Hund verbessert – denn ein Hund akzeptiert einen Menschen stets vorurteilsfrei.

Ein Hund kann gezielt eingesetzt werden, um körperliche Fähigkeiten zu verbessern und das Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten zu stärken. Durch bestimmte Übungen mit den Kindern und dem Hund können der Gleichgewichtssinn, die Ausdauerleistungsfähigkeit, die Koordinations- und Wahrnehmungsfähigkeit, Konzentration und Aufmerksamkeit als auch die Fähigkeit zu entspannen verbessert werden.

Mein Therapiebegleithund Emma Lou ist eine Australian Shepherd Hündin und wurde am 7. Januar 2013 in Reichshof geboren (http://www.jackpot-aussies.de).

Zum regelmäßigen Besuch der Hundeschule Teamhunde in Königsdorf haben wir im September 2013 unsere Ausbildung als therapeutisches Team beim DBTB (Deutscher Berufsverband für Therapie- und Behindertenbegleithunde e.V.) begonnen, die wir im Juli 2014 erfolgreich abgeschlossen haben. Hier wurden Emma Lou und ich in pädagogischen, psychologischen, medizinischen und tierspezifischen Inhalten theoretisch und praktisch geschult und ausgebildet.

Kind Und Hund _BlindWenn Sie einen Kurs “hundegestützte Aktivität” oder “hundegestützte Therapie” in Ihrer Institution einrichten möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf!