Lange Dose – ein tolles Spiel für draußen

Heute möchte ich Dir mein Lieblingsspiel im Freien aus meiner Kindheit vorstellen! Wir haben es früher stundenlang draußen gespielt!

Du brauchst:
Eine platt getretene Getränkedose, ein Stück Kreide und einen Ort, wo es viele Verstecke gibt. Gruppengröße: Mindestens 4 Kinder.

Vorbereitung:
Ihr malt einen Kreidekreis auf den Boden und legt die Dose in die Mitte des Kreises (alternativ könnt ihr die Dose auch auf einen Gullideckel legen). Dann bestimmt ihr einen Fänger und drei Kinder, die schießen dürfen. Außerdem legt ihr fest wo das „Gefängnis“ ist. Das Gefängnis sollte in der Nähe des Kreises sein. Es muss kein umzäunter Bereich sein. Es reicht, wenn sich alle gefangenen Kinder z.B. auf eine Bordsteinkante/ eine Mauer/den Rasen/… setzen.

Die Spielidee:
Alle Kinder stehen hinter dem Kreis – auch der Fänger.
Die drei Kinder die schießen dürfen, kicken nacheinander die platte Dose so weit es geht aus dem Kreis heraus. Das erste Kind schießt direkt aus dem Kreis heraus, das zweite Kind darf von dort schießen, wo die Dose zum liegen gekommen ist, usw. Wenn das dritte Kind seinen Schuß beendet hat kommt es, wie die zwei anderen Kinder zuvor auch, zur Gruppe zurück. Sobald aber das dritte Kind am Kreis angekommen ist, darf der Fänger los laufen und muss die Dose so schnell wie möglich zurück in den Kreis legen. Bis die Dose wieder ihren Platz im Kreis erreicht hat, haben alle Kinder Zeit sich zu verstecken.

Aufgabe des Fängers ist es nun alle Kinder zu finden. Sobald er ein Kind entdeckt hat, muss er zur Dose laufen, auf diese treten und den Namen des gefundenen Kindes (und den Ort des Verstecks) laut rufen. Das genannte Kind muss hervor kommen und ist nun gefangen. Das heißt, es muss sich in das “Gefängnis” setzen.

Alle Kinder, die gefangen werden, können durch noch freie Mitspieler befreit werden:
Wenn es einem Kind (z.B. Paul) gelingt die Dose aus dem Kreis heraus zu schießen, ohne vorher vom Fänger entdeckt und beim „auf die Dose treten“ genannt zu werden, haben wieder alle gefangenen Kinder Zeit sich neu zu verstecken, bis der Fänger die Dose zurück zum Kreis gebracht hat.
Wenn der Fänger Paul beim Versuch die Dose weg zu schießen frühzeitig entdeckt, vor ihm bei der Dose ist und laut (beim auf die Dose treten) Pauls Namen ruft, ist Paul ebenfalls gefangen.

Das Spiel endet, wenn alle Kinder gefangen sind oder der Fänger keine Lust mehr hat und tauschen möchte. Dann wird ein neuer Fänger bestimmt und das Spiel beginnt von vorn!

Welches Spiel hast Du am liebsten gespielt in Deiner Kindheit? Oder an welches besonders schöne Lied kannst Du dich erinnern? Ich freue mich, wenn Du mir deine Ideen (inkl. Beschreibung) schreibst! Aus allen „alten“ und neuen Spielideen und Kinderliedern werde ich eine kleine Sammlung machen, die dann auf meiner Homepage herunter zu laden ist!